Eine Anleitung zu IPA-Pairings

Wir lieben Bier und gutes Essen. Deshalb sind wir immer begeistert von der Idee einer besonders köstlichen Kombination der beiden.

Hier ist unser kleiner Leitfaden für die perfekte Kombination von Speisen und IPA. Wenn Sie ihn erst einmal beherrschen, können Sie jeden IPA-Liebhaber beeindrucken.

Beachten Sie jedoch, dass sich nicht alle IPAs für Food-Pairing eignen.

Eines der grundlegendsten Prinzipien bei der Kombination von Bier und Speisen ist die Übereinstimmung von „Intensität“.

Kurz gesagt: Das Gericht sollte nicht kräftiger sein als das Bier und umgekehrt. 

Abgesehen davon werden Sie in der Regel mit Session-IPAs und normal starken IPAs mehr Erfolg haben.

Im Allgemeinen haben Doppel-, Dreifach- und Vierfach-IPAs viel zu viele Aromen (Bitterkeit, Saftigkeit, Süsse usw.) und zu viel Alkoholvolumen, um mit den meisten Gerichten zu harmonieren. Sie neigen daher dazu, völlig zu dominieren, und es ist besser, sie ausserhalb einer beabsichtigten Vereinbarung zu geniessen.

 

Hopfenaromen ergänzen

Wenn es um IPAs geht, ist das Hopfenaroma das offensichtlichste Kriterium für den Anfang.

Aus der Sicht des Food-Pairings funktioniert hier das Prinzip der „Suche nach dem passenden Komplement“ gut. Ihr Ziel ist es, ähnliche Geschmacksrichtungen hervorzuheben, die sowohl im Gericht als auch im Bier vorhanden sind.

Glücklicherweise haben moderne amerikanische IPAs so unverkennbar fruchtige Profile, dass es sich anbietet, sie zu probieren.

Ein Beispiel ist die Kombination mit einem Ceviche. Die Zitrusfrüchte und die Mango in diesem Bier harmonieren mit den Zitrusfrüchten des Fisches und den Mangowürfeln. Oder eines meiner Lieblingsbiere, ein Citra Session IPA, mit zarten Tacos aus weissem Fisch und Zitronenschale.

Selbst wenn Sie alles andere vernachlässigen, wenn Sie sich nur an dieses eine Prinzip halten, sind die Kombinationsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt.

 

Nutzen Sie die Karbonisierung und den lebhaften Charakter

Im Allgemeinen sind IPAs recht kohlensäurehaltig. Wenn Sie es mit fettigeren, cremigeren und reichhaltigeren Speisen zu tun haben, ist Kohlensäure Ihr Freund.

Denn die Karbonisierung „schneidet“ das Fett und die Sahne „durch“, wodurch der Gaumen zwischen den Bissen wieder auf Null gestellt werden kann.

Ein klassisches amerikanisches IPA wie das NEIPA von Broken City Brewing, einer Brauerei in Lugano, hat zum Beispiel die perfekte Menge an Karbonisierung und Charakter, um Fish and Chips aufzuwerten.

 

Gewürze sind dein Freund

Die vielleicht überraschendste Eigenschaft eines IPA ist seine Fähigkeit, sich mit scharfen Gerichten zu verbünden.

Da IPAs in der Regel kräftig im Geschmack sind, sind Gewürze oft die perfekte Kombination. Wenn man nach asiatischen Gerichten wie Currys, würzigem Hühnchen und anderen scharfen Suppen sucht, ist man ziemlich sicher, dass man mit einem starken IPA (20 und mehr IBU) eine gute „Paarung“ eingehen wird. Wie zum Beispiel la Tonitruante des Brauerei Tonnebière oder das Indian Pale Ale der Brauerei Brausyndikat, unsere Brauerei des Monats. 

Die Standfestigkeit eines guten IPAs hält den reichen Aromen und intensiven Gewürzen stand. Durch die Karbonisierung werden Fette verdrängt, wodurch Ihr kulinarisches Erlebnis auf einem optimalen Niveau gehalten wird. Es ist sogar möglich, eine Synergie zwischen dem Hopfenprofil und den üblicherweise verwendeten Zutaten und Würzmitteln herzustellen.

 

Für eine zusätzliche Dimension: Malz

Das Malzprofil ist ein weiteres Element, das bei der Abstimmung eine Rolle spielen kann, vor allem bei anderen Bierstilen. Aus der Not heraus kann ein IPA einen höheren Kornanteil haben, als Sie denken.

Einige Malzsorten werden biskuitartig sein. Andere werden geröstet. Wieder andere werden karamellisiert. Und bei manchen IPAs alles auf einmal.

An dieser Stelle müssen Sie Ihr Bier und Ihr Gericht analysieren und experimentieren. Wenn Ihnen das gelingt, werden Sie eine andere Dimension erreichen.

Beispielsweise schmeckt eine würzige Salamipizza mit dem richtigen IPA noch besser. Das Malz mit seinen Toastbrotaromen geht mit dem gebackenen Teig in Resonanz und die Karbonisierung schneidet das Fett ab, um Ihren Gaumen aufnahmefähig zu halten. 

Haben Sie schon Hunger (oder Durst)? Was sind Ihre liebsten kulinarischen Kombinationen mit IPAs?

 

Die Brauerei des Monats
Dr. Brauwolf

Dr. Brauwolf

Weitere Infos