10 Jahre Schweizer Bier-Entdeckungsreise!

Jubiläum SmartBeer

Der SmartBeer Bierabo-Service bläst seine 10 Kerzen aus. Zehn Jahre, in denen wir quer durch die Schweiz gereist sind und jeden Monat eine neue Brauerei mit einer besonderen Craft-Bier Auswahl ins Haus geliefert haben. Eine Gelegenheit, um ein Jubiläum zu feiern und einen Rückblick auf einen schnell wachsenden Schweizer Biermarkt zu werfen.

Im Juni 2012 verschickt SmartBeer die ersten Biere an seine Abonnenten. Ein Start-up-Unternehmen, das damals von den zwei Studenten, Léon und Lucien, mit dem Ziel gegründet wurde, kleine lokale Produzenten zu fördern. „Wenn ich zurückdenke, haben wir losgelegt, ohne uns wirklich in der Bierbranche auszukennen. Wir waren beide auf der Suche nach besseren Bieren als dem Standard-Bier. Damals waren wir frustriert, denn wenn man im Restaurant ein „Spezial“-Bier bestellen wollte, wurde man schief angeschaut“, erklärt Lucien. Der Craft Beer Hype war noch nicht angekommen, und nicht viele Leute wussten, was ein IPA war, aber wir stellten fest, dass immer mehr Kleinbrauereien lanciert wurden. „Wir spürten, dass sich etwas bewegte und fragten uns, wie wir die Entdeckung dieser kleinen Hersteller fördern könnten“, erinnert sich Léon.

Wenige Monate nach dem Start wuchs die Kundenzahl über den Freundes- und Familienkreis hinaus und stieg von einigen Dutzend Abonnenten auf einige Hundert an. Eine Begeisterung für diesen Service, der mit dem Trend zum Craft Beer einhergeht. „Als wir 2012 anfingen, sprachen wir von 300 Brauereien in der Schweiz, heute sind es über 1’200! Ein Trend, der sich auch bei den Konsumenten bemerkbar macht. In den letzten zehn Jahren haben sich die Schweizer Geschmacksnerven weiterentwickelt und die Ansprüche an Stil, Geschmack und Aroma der Biere sind um mehrere Stufen gestiegen“, fügt Lucien hinzu.

Ein Projekt, das auch verbindend wirken soll, um den „Röstigraben“ abzubauen. Mit einem Gründer aus dem Waadtland und einem aus Zürich will das Unternehmen die Vielfalt der Schweizer Braukunst repräsentieren. „Zwischen der Romandie und der Deutschschweiz sind die Unterschiede auch in der Braukultur spürbar. Während die Deutschschweizer Produzenten vorwiegend mit traditionellen deutschen oder tschechischen Rezepten brauen, sind die Westschweizer eher von der angelsächsischen oder belgischen Braukultur beeinflusst. Allerdings sollte man das nicht verallgemeinern, und die Entwicklung der „Craft“-Kultur ist heute stark von den USA beeinflusst, mit den ikonischen IPAs und einem aufkommenden Trend zu Sour (sauren Bieren)“, kommentiert Léon.

Nach einer Covid-Phase, die das Wachstum des Unternehmens beschleunigt hat, versuchen die beiden Unternehmer nun, neue Produkte zu entwickeln, immer mit dem Ziel, kleine lokale Produzenten zu fördern. „Während die Schweiz einen relativ kleinen Markt mit Box-Services wie den unseren darstellt, versuchen wir nun, unser Konzept auf andere Produkte auszuweiten, die an Bekanntheit gewinnen.“ so Léon, bevor er hinzufügt: „Freut euch auf den Herbst“.

Zur Feier seines zehnjährigen Bestehens bietet SmartBeer ein einzigartiges Degustationspaket an, das drei besondere Brauereien – eine aus der Romandie, eine aus der Deutschschweiz und eine aus dem Tessin – mit je zwei exklusiven Bieren vereint. Jeweils ein Bier ist für eine Blindverkostung mithilfe eines Quizspiels bestimmt, das man mit Freunden durchführen kann, um sein Bierwissen zu testen und sich in die Degustation einzuführen. Ein zweites Bier wurde jeweils in Zusammenarbeit zwischen SmartBeer und der jeweiligen Brauerei hergestellt, dies mit speziellen und kreativen Rezepten, um der Schweizer Bierkultur gerecht zu werden. Prost!

Jubiläum SmartBeer

Die Brauerei des Monats
Brauerei Kündigbräu

Brauerei Kündigbräu

Weitere Infos